Römische Haarnadel „Amphora“

95.00

Haarnadel mit Amphorenkopf – Replik

Silber vergoldet, Emaille

1 vorrätig (kann nachbestellt werden)

Artikelnummer: KO002 Kategorie:

Die Römische Haarnadel „Amphora“

Solch eine Haarnadel in Form einer Amphore kommen immer wieder vor. Bereits im 1. Jahrhundert ist ein Fund aus Pompeji bestätigt. Und auch im 2. Jahrhundert sind diese Haarnadeln durchaus üblich.

Die Herstellungsweise der Amphorenhaarnadeln in der Antike

Beispiel für eine Amphorenhaarnadel

Die Herstellung dieses Haarschmucks erfolgte nicht durch einen Guss, sondern ein dünnes Goldblech wurde in eine entsprechende Form gedrückt. So arbeitete der Goldschmied auf diese Weise zwei Amphorenhälften heraus. Danach musste er die zwei Hälften nur noch zusammenlöten. Als Wasserimitat verwendete man gern Emaille oder einen Edelstein.

Die römische Haarnadel „Amphora“ – unsere Replik

Die Herrstellung läuft im Gegensatz zur antiken Technik bei uns etwas anders ab. Denn wir gießen den Amphorenaufsatz und löten die Nadel an. Als Wasserimitat verwenden wir aber dennoch Emaille. Durch den Guss wird die Haarnadel recht schwer und robust. Dennoch sollte sie ausschließlich als Dekornadel und nicht als haltgebendes Element einer Frisur verwendet werden.

Eckdaten:

Datierung: 1.-2. Jh. n.Chr.

Material: Silber 935er, Goldplattierung, Emaille blau